Der Leitgedanke

der Klosterlandschaft wurde von einer handvoll Enthusiasten ins Leben gerufen, die das spirituelle, kulturelle und geschichtsträchtige Potenzial der bestehenden und ehemaligen Klöster im ostwestfälisch-lippischen Raum fördern und für viele Besucher und Interessenten zugänglich machen wollen.

Partner, die sich unter dem Netzwerk-Gedanken beiteiligen, tragen ihre Konzerte, kirchenmusikalischen Gottesdienste oder auch literarische Veranstaltungen aus dem Bewusstsein alter, aber lebendiger Klosterkultur dem gemeinsamen Veranstaltungskalender bei. So wird der Widerhall größer, die Akzeptanz und das Interesse trifft auf eine größere Basis. Es wird keine Verlierer geben. Weil die Region groß und unterschiedlich ist, brauchen Konkurrenz und Überschneidungen nicht gefürchtet werden. Stattdessen wird den aufgeschlossenen Interessenten Vielfalt, Abwechslung und ein breiter Horizont geboten.

So weitet sich allmählich der Blickwinkel auf die reiche Klosterkultur unserer Region. Die noch oder wieder aktiven Klöster sind heute keine geschlossenen Gesellschaften mehr, sondern öffnen sich der Allgemeinheit, und zwar mit attraktiven Angeboten. Viele ehemalige Klöster bestehen zumindest in einer Funktion als Pfarrkirche am alten Ort weiter und entdecken die klösterliche Vergangenheit neu.

Wie funktioniert das Netzwerk

Es wird zum Glück nichts zentral gesteuert, administriert oder finanziert. Netzwerk-Partner können aktive Klöster, Gemeinschaften, Pfarreien, Bildungshäuser, Museen, Stiftungen etc. sein. Die Kommunikation untereinander wurde bis 2018 freundlicher- und dankenswerterweise durch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Höxter und wird seit 2019 von der Gesellschaft der Musikfreunde gewährleistet. Das Motto „Kulturland Kreis Höxter“ nehmen die Verantwortlichen ernst, aber machen ihre Möglichkeiten gottlob nicht vom Grenzverlauf des Kreises abhängig, sondern erkennen und anerkennen den Zusammenhang und die alten Beziehungen der weiten Klosterregion. Die Kommunikation bewältigen Menschen, die sich um das Zusammentragen der Informationen von den Partnern und die Weitergabe kümmern. Dafür stehen zur Zeit eine gedruckte Broschüre pro Saison und eine Internetpräsenz – nämlich dieser – zur Verfügung. Hier werden vor allem zwei Schwerpunkte angeboten: Veranstaltungen und fundierte Klosterinformationen. Natürlich lässt sich im Internet vieles auch woanders in Erfahrung bringen, aber nirgendwo so konzentriert, zusammenhängend und sorgfältig recherchiert wie an dieser Stelle.