„Lebendiges Erbe – Junge Kultur – Himmlische Klänge“: Unter diesem Motto steht das 6. Festival in der Klosterregion Kulturland Kreis Höxter und der Klosterlandschaft OWL. Wie stets in den „geraden“ Jahren treten auch 2018 Musik, Gesang, Tanz, bildende Kunst und Literatur vor dem Hintergrund der geschichtsträchtigen Landschaft mit ihrem reichen monastischen Erbe in einen inspirierenden Dialog.

Seien Sie herzlich eingeladen, dabei zu sein, wenn vom 21. Juli bis zum 26. August im Austausch mit den Künstlerinnen und Künstlern vielfältige literarische und musikalische Wege entstehen, die Brücken schlagen und Verbindungen schaffen.

Vor dem Hintergrund einer beeindruckenden Programmfülle seien Ihnen zwei exemplarische Veranstaltungen des diesjährigen Festivals detailliert vorgestellt:

Mo. 23. bis Mi. 25. Juli | Falkenhagen und Höxter

Workshop „Klänge für spirituelle Räume“

Axel Wolf und Hugo Siegmeth

mit Axel Wolf (Laute) und Hugo Siegmeth (Saxophon), Claudia Burghard und Hans Hermann Jansen (Gesang)

Sakrale Räume sind Orte mit starker Anziehungskraft, sie sind Zeitzeugen einer wechselvollen Geschichte einer Region und einer Epoche. Gleichzeitig sind sie lebendige Resonanzräume des Glaubens und einzigartig geschaffen für die Liturgie, das Orgelspiel und den Gesang. Erstmalig soll in einem zweitägigen Workshop unter Anleitung von professionellen Musikern Gelegenheit zur Improvisation in diesen klangvollen Orten gegeben werden. Neben grundsätzlichen Fragen des formalen Aufbaus geht es um die Verlebendigung der klangvollen gotischen Kirchenräume in der Region Der Kurs richtet sich an interessierte Sängerinnen und Sänger sowie an Instrumentalisten. Auch Amateure sind herzlich willkommen und können nach Voranmeldung aktiv oder als Zuhörer teilnehmen.

Fr. 3. bis So. 5. August | Schloss Gehrden

Unvergänglichkeit · Natur · Kultur

Michaela Schuster

Matthias Veit

Workshop, Gespräche und Konzert mit der Mezzosopranistin Michaela Schuster und dem Maler/Musiker Matthias Veit

Das Thema des Workshops ist ein weit gefasstes: Unvergänglichkeit – die Suche nach dem Beständigen, nach der Ewigkeit, ein Kommen und Gehen, Fragen und Antworten. Entstanden ist ein Programm rund um den titelgebenden Liederzyklus ‚Unvergänglichkeit‘ von Erich Wolfgang Korngold. Ein Programm, das nach dem Reiz des Unvergänglichen fragt, nach dem Ewigen, Beständigen als große Verlockung, als Sehnsucht des Menschen. Im Rahmen des Klosterfestivals leben und arbeiten Schuster und Veit für einige Tage im ehem. Benediktinerinnenkloster Gehrden. Die Workshopteilnehmer können dort in Rückzug mit den beiden Künstlern Gespräche und Probenarbeit erleben. Den Abschluss des Workshops bildet eine Liedermatinee am Sonntag, den 5. August um 11.30 Uhr in der Orangerie des Schlosses.

Das Gesamtprogramm des Klosterfestivals finden Sie in der 40-seitigen Broschüre Klosterfestival 2018 (PDF 4,5 MB).

 Programmheft Klosterfestival 2018(14)