Hier finden Sie ein- oder mehrtägige themenbezogene Bildungsangebote, welche in aktiven oder ehemaligen Klöstern oder in Bildungseinrichtungen besucht und gebucht werden können.

Feb
17
Sa
Ignatianische Einzelexerzitien @ Missionsschwestern vom Kostbaren Blut | Franz-Pfanner-Haus| | Paderborn-Neuenbeken
Feb 17 – Feb 25 ganztägig

„Gott ruft mich beim Namen!“

Ignatianische Einzelexerzitien sind hervorragend dazu geeignet, die persönliche Beziehung mit Gott vertiefen zu lassen (d.h. „Jesus besser kennen lernen, um ihn mehr zu lieben und ihm besser nachzufolgen“ (vgl. Ignatius: EB 104), die Spuren Gottes im eigenen Leben zu entdecken, den tieferen SINN des Lebens zu finden und den Namen zu entdecken, bei dem Gott mich ruft (dieser Name ist zugleich das „Göttliche Passwort“, das mich in guten wie in schweren Zeiten trägt.)

Anreise ab 14 Uhr | Abreise Sonntag 17 Uhr
Anmeldung bis 26.01.2018

Feb
19
Mo
Kommunikationstraining @ Katholische Landvolkshochschule „Anton Heinen“ Hardehausen
Feb 19 um 10:00 – Feb 20 um 16:00

Umgang mit schwierigen Gesprächspartnern und Beschwerden

Manchmal machen uns Worte sprachlos. Wie begegnen wir jemandem, der sich gerade massiv im Ton vergreift? Was tun wir, wenn das Gegenüber aggressiv und laut auftritt? In diesem Seminar stehen Strategien im Zentrum, die zwei Ziele erreichen: Die Situation wird konstruktiv gelöst und keiner der Beteiligten kommt sich dämlich vor. Und das sogar, wenn wir einem Dauerredner ohne „Das mag für Sie ja spannend sein“ ganz sanft den Zahn ziehen. Mit der angemessenen Körpersprache und stimmigen Stimme gelingt dies sehr gut.

Dies gilt auch für Beschwerden. In jedem Fall, auch bei noch so seltsamen Beschwerden, ist das A und O, jede Beschwerde ernst zu nehmen. Nur auf dieser Grundlage werden wir die Chance haben, später auch inhaltlich eine gemeinsame Lösung anzusteuern. In sieben klaren Schritten schaffen wir das dann. An konkreten Beispielen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer spielen wir dieses Modell durch. Dabei werden wir auch besprechen, welche der Schritte optional sind und auf welche wir nicht verzichten sollten.

Die praktische Umsetzung aller Methoden steht im Zentrum dieses Seminars. Für jeden Topf gibt es einen Deckel, damit die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Zukunft stressfrei und authentisch selbst kritische Situationen lösen können.

Dozenten:
Dirk Käser (Coach, Kommunikationstrainer)
Barbara Leufgen (Ass. Agrarwirtschaft, M.A.)

Gestalt-Exerzitien @ Benediktinerinnenabtei v. Hl. Kreuz Gästehaus St. Scholastika
Feb 19 um 17:00 – Feb 23 um 13:00

„Biblische Geschichten – und ich mittendrin“
Wege in eine lebendige Spiritualität

Mit kreativ-gestalterischen Elementen schauen wir in unsere eigene Glaubens- und Lebensgeschichte und entdecken, was uns trägt. Die Tage wollen Raum geben für die persönliche Auseinandersetzung und den vertrauensvollen Austausch in der Gruppe. Sie sind geprägt von der Mitfeier der Stundengebete und durchgängigem Schweigen.

Leitung:
Sr. Angela Gamon, Theologin, Gestaltpädagogin (IGB) und -trainerin (IIGS)
Dr. Rainer Hagencord, Priester, Gestaltpädagoge und -trainer (IIGS)
Beide haben eine Gestaltausbildung nach Prof. Dr. Albert Höfer, Graz, absolviert und sind Mitglied im IIGS und IGNW.

Fasten im Alltag: „Sorge dich nicht!“ @ Haus Maria Immaculata, Exerzitien- und Bildungshaus
Feb 19 um 18:00 – 19:30

In unserem Leben dreht sich vieles um Nahrung, Kleidung und Wohlbefinden. Wir machen uns viele Sorgen um das leibliche Wohl. Jesus sagt in Mt 6,25 „Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken sollt, noch um euren Leib was ihr anziehen sollt.“

Wir laden Sie in der Fastenwoche ein, sich an dem Hinweis Jesu zu orientieren: „Seht euch die Vögel des Himmels an: sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte; euer himmlischer Vater ernährt sie.“

Tägliches Treffen am Abend:  So. 18. bis So. 25. Februar | jeweils 18 bis 19.30 Uhr

Leitung: Schwester Constantia Becker SCC, Schwester Ines Schmiegel SCC

Feb
20
Di
Fasten im Alltag: „Sorge dich nicht!“ @ Haus Maria Immaculata, Exerzitien- und Bildungshaus
Feb 20 um 18:00 – 19:30

In unserem Leben dreht sich vieles um Nahrung, Kleidung und Wohlbefinden. Wir machen uns viele Sorgen um das leibliche Wohl. Jesus sagt in Mt 6,25 „Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken sollt, noch um euren Leib was ihr anziehen sollt.“

Wir laden Sie in der Fastenwoche ein, sich an dem Hinweis Jesu zu orientieren: „Seht euch die Vögel des Himmels an: sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte; euer himmlischer Vater ernährt sie.“

Tägliches Treffen am Abend:  So. 18. bis So. 25. Februar | jeweils 18 bis 19.30 Uhr

Leitung: Schwester Constantia Becker SCC, Schwester Ines Schmiegel SCC

Meditationsabend @ Michaelskloster Paderborn
Feb 20 um 19:30 – 20:30

Ein offenes Angebot an jedem 1. und 3. Dienstag im Monat (nicht im Juli und August) für alle Interessierten, die Stille, Ruhe und Begegnung mit Gott im Schweigen suchen. Elemente: geistlicher Impuls, zwei Einheiten kontemplative Meditation, meditatives Gehen. Anschließend ist Gelegenheit zum Gespräch.

Leitung:  Sr. M. Theresia Brammen, Michaelskloster, Paderborn

Feb
21
Mi
„Glaube hat Zukunft“ – Update 2018 @ Bildungsstätte Liborianum
Feb 21 um 09:00

„Zum Berufsprofil von Erzieherinnen und Erziehern in katholischen Einrichtungen gehören religionspädagogische Kompetenzen, die neben Methodenwissen auch vertiefte Kenntnisse des Glaubens und Lebens der Kirche, Grundkenntnisse anderer Konfessionen und Religionen um-fassen.“ (Die deutschen Bischöfe: Welt entdecken, Glauben leben; 2008)

Ziele der Fortbildung sind:
1. Auseinandersetzung mit dem eigenen Glauben
2. Neue und weiterführende religionspädagogische Handlungsmodelle entwickeln
3. Wesentliche theologische Inhalte verstehen und im Blick auf die konkrete Vermittlung aufarbeiten
Voraussetzung für die Zertifizierung ist die Teilnahme an allen Kursabschnitten

Basiskurs
Was ist Religion? – Wieviel Religion braucht ein Kind?
Grundwissen Christentum
Die Bibel – Grundlage des jüdisch-christlichen Glaubens

Modul 1- Christsein konkret
Liebe, Tod und Auferstehung
Der Grund christlicher Hoffnung
Die zehn Gebote als Basis des Zusammenlebens heute?

Modul 2 – Ausdrucksformen des christlichen Glaubens
Der heiße Draht nach oben – Vom Beten und anderen Möglichkeiten, Gott nahe zu sein
Kirchen – „Treffpunkt“ zwischen Himmel und Erde

Modul 3 – Was uns trennt – was uns verbindet
Begegnungen mit anderen Konfessionen und Religionen
Evangelisch – Katholisch – Orthodox
Fremde Welten? Islam und Buddhismus 

Dozent(in): Dr. Gabriele Broszio u.a.

jeden Mittwoch vom 24. Januar bis einschl. 18. April | 9 bis 18 Uhr

Fasten im Alltag: „Sorge dich nicht!“ @ Haus Maria Immaculata, Exerzitien- und Bildungshaus
Feb 21 um 18:00 – 19:30

In unserem Leben dreht sich vieles um Nahrung, Kleidung und Wohlbefinden. Wir machen uns viele Sorgen um das leibliche Wohl. Jesus sagt in Mt 6,25 „Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken sollt, noch um euren Leib was ihr anziehen sollt.“

Wir laden Sie in der Fastenwoche ein, sich an dem Hinweis Jesu zu orientieren: „Seht euch die Vögel des Himmels an: sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte; euer himmlischer Vater ernährt sie.“

Tägliches Treffen am Abend:  So. 18. bis So. 25. Februar | jeweils 18 bis 19.30 Uhr

Leitung: Schwester Constantia Becker SCC, Schwester Ines Schmiegel SCC

Feb
22
Do
Godly Play – Gott im Spiel @ Die Hegge – Christliches Bildungswerk
Feb 22 um 15:00 – Feb 24 um 14:00

In diesem Kurs können Teilnehmer mit Godly Play weiter auf dem Weg sein: Vorhandene Godly-Play-Kenntnisse vertiefen, Erfahrungen austauschen, das Repertoire an biblischen Geschichten erweitern.

Eine repräsentative Auswahl der neuen, in Deutschland entwickelten Godly Play-Gott im Spiel-Geschichten wird vorgestellt. Diese Geschichten sind Früchte des Adaptionsprozesses von Godly Play in Deutschland und werden unter dem Namen „Gott im Spiel“ (GiS) veröffentlicht.

Im Vertiefungskurs wird  die Möglichkeit gegeben, neue Geschichten des Alten und Neuen Testaments einzuüben, auszuprobieren, darzubieten, gemeinsam zu ergründen.

Die Teilnehmer können sich auf ein intensives, spielerisch-kreatives Eintauchen in die Welt der Bibel freuen.

Hinweise:

– Dieser Vertiefungskurs richtet sich an ausgebildete Godly-Play-Erzählerinnen und -Erzähler.
– Im Vertiefungskurs erzählt jede Teilnehmerin, jeder Teilnehmer eine Geschichte.

Ausgewählte Texte werden bereits im Vorfeld des Kurses verteilt, so dass Sie sich schon vor Kursbeginn mit Ihrer Geschichte beschäftigen können. Die entsprechenden Godly-Play-Materialien werden dann im Kurs bereitgehalten.

Referenten:

Dr. Delia Freudenreich, Paderborn
Godly Play-Fortbildnerin, Lehrbeauftragte im Fach Religionspädagogik an der Universität Kassel, Promotion: „Spiritualität von Kindern. Was sie ausmacht und wie sie pädagogisch gefördert werden kann“.

Markus Rischen, Neuss
Godly Play-Fortbildner, Pastoralreferent im Erzbistum Köln, Regionalreferent in der Gemeindepastoral im Kreisdekanat Rhein-Kreis Neuss und Seelsorger in den Seelsorgebereichen „Neusser Süden“ und „Rund um die Erftmündung“, Geistlicher Begleiter von Familienexerzitien.

Tagungsleitung: Dr. Anne Kirsch, Die Hegge


Hintergrund: Was ist „Godly Play – Gott im Spiel?“

„Godly Play“ ist ein neuer religionspädagogischer Ansatz, bei dem biblische Geschichten erzählt und auf spielerische Weise dargeboten werden.

„Godly Play“ wurde von Reverend Dr. Dr. h.c. Jerome Berryman in den USA entwickelt. Seit 2003 findet in Deutschland ein Prozess der Adaption und Weiterentwicklung statt; dieser wird seit 2016 als  „Gott im Spiel“ benannt.

„Godly Play“ basiert auf den Prinzipien der Pädagogik von Maria Montessori und möchte Kindern (und Erwachsenen) die Möglichkeit geben, ihre Spiritualität zu entdecken und wachsen zu lassen. Dabei beachtet Godly Play besonders das Spiel und das In-Geschichten-Leben als zwei wesentliche Formen der kindlichen Welterschließung.

„Godly Play“ versteht sich als eine Form religiöser Bildung v. a. für Kinder. Es gründet auf der theologischen Überzeugung, dass sich Gott im Leben jedes Menschen erfahrbar machen will – und traut Kindern zu, Gott hörend und spielend zu begegnen.

Fasten im Alltag: „Sorge dich nicht!“ @ Haus Maria Immaculata, Exerzitien- und Bildungshaus
Feb 22 um 18:00 – 19:30

In unserem Leben dreht sich vieles um Nahrung, Kleidung und Wohlbefinden. Wir machen uns viele Sorgen um das leibliche Wohl. Jesus sagt in Mt 6,25 „Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken sollt, noch um euren Leib was ihr anziehen sollt.“

Wir laden Sie in der Fastenwoche ein, sich an dem Hinweis Jesu zu orientieren: „Seht euch die Vögel des Himmels an: sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte; euer himmlischer Vater ernährt sie.“

Tägliches Treffen am Abend:  So. 18. bis So. 25. Februar | jeweils 18 bis 19.30 Uhr

Leitung: Schwester Constantia Becker SCC, Schwester Ines Schmiegel SCC

Feb
23
Fr
Wüsten-Wochenende: „Allein im Angesicht Gottes“ @ Benediktinerinnen-Abtei Varensell
Feb 23 um 17:00 – Feb 25 um 15:00

Eine Zeit der Sammlung und des Schweigens, um in der Stille Gott zu begegnen und den Glauben zu vertiefen. Zu diesen Wochenenden gehören ein einführendes Gespräch, geführte Meditationen, die Möglichkeit zur Teilnahme am Stundengebet der Schwestern und zum Einzelgespräch – und viel Zeit zum persönlichen Gebet, zur Meditation, zum Nachdenken.

Fasten im Alltag: „Sorge dich nicht!“ @ Haus Maria Immaculata, Exerzitien- und Bildungshaus
Feb 23 um 18:00 – 19:30

In unserem Leben dreht sich vieles um Nahrung, Kleidung und Wohlbefinden. Wir machen uns viele Sorgen um das leibliche Wohl. Jesus sagt in Mt 6,25 „Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken sollt, noch um euren Leib was ihr anziehen sollt.“

Wir laden Sie in der Fastenwoche ein, sich an dem Hinweis Jesu zu orientieren: „Seht euch die Vögel des Himmels an: sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte; euer himmlischer Vater ernährt sie.“

Tägliches Treffen am Abend:  So. 18. bis So. 25. Februar | jeweils 18 bis 19.30 Uhr

Leitung: Schwester Constantia Becker SCC, Schwester Ines Schmiegel SCC

Feb
24
Sa
Auf zu neuen Ufern: Abschiede und Neuanfänge @ Haus Maria Immaculata, Exerzitien- und Bildungshaus
Feb 24 um 09:30 – 17:00

„Man kann das Leben nur rückwärts verstehen, aber leben muss man es vorwärts.“ (Sören Kierkegaard)

Immer wieder müssen wir uns im Leben auf Veränderungen und Neuanfänge einstellen, denn alles verändert sich ständig. Krisen, Trennungen, Verluste und Abschiede gehören zum Leben dazu und lassen sich nicht vermeiden, denn alles ist dem ständigen Wandel unterworfen. Immer wieder müssen wir das Leben neu in den Blick nehmen, Rückschau halten, Lernerfahrungen ziehen und Wachstumschancen erkennen. Erst wenn wir Geschehnisse ausreichend gewürdigt und verabschiedet haben, können wir uns bewusst etwas Neuem zuwenden. Nur wer loslässt ist frei, um Neues zu umarmen.

Leitung: Lisa Schulte

Fragen des Glaubens: Gott und das Leid in der Welt @ Bildungsstätte Liborianum
Feb 24 um 10:00 – 16:30

Das Leiden in der Welt gehört zu den großen Fragen der Menschheitsgeschichte und bildet den grundlegenden Inhalt der Theodizee-Problematik: Wie sind die Güte Gottes und seine Macht mit der realen, von Leid und Tragik gezeichneten Welt zusammen zu denken?

 „Auschwitz“ und „Tsunami“ stehen dabei nur als Chiffren für das vermeintliche Scheitern eines Gottes, der sich nach christlicher Auffassung in Schöpfung und Offenbarung als Liebe zeigt. Doch wie kann man angesichts von so viel ungerechtem Leid in der Geschichte noch am Glauben an einen „lieben Gott“ festhalten. Der Studientag beschäftigt sich mit den zentralen Argumenten in Geschichte und Gegenwart, die eine Rechtfertigung Gottes angesichts der Übel dieser Welt zu leisten versuchen. Wie lässt sich das Vertrauen auf Gottes rettendes Handeln auch heute plausibel machen? 

Dozent(in): Johannes W. Vutz u.a.

 

 

 

Fasten im Alltag: „Sorge dich nicht!“ @ Haus Maria Immaculata, Exerzitien- und Bildungshaus
Feb 24 um 18:00 – 19:30

In unserem Leben dreht sich vieles um Nahrung, Kleidung und Wohlbefinden. Wir machen uns viele Sorgen um das leibliche Wohl. Jesus sagt in Mt 6,25 „Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken sollt, noch um euren Leib was ihr anziehen sollt.“

Wir laden Sie in der Fastenwoche ein, sich an dem Hinweis Jesu zu orientieren: „Seht euch die Vögel des Himmels an: sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte; euer himmlischer Vater ernährt sie.“

Tägliches Treffen am Abend:  So. 18. bis So. 25. Februar | jeweils 18 bis 19.30 Uhr

Leitung: Schwester Constantia Becker SCC, Schwester Ines Schmiegel SCC

Feb
25
So
Fasten im Alltag: „Sorge dich nicht!“ @ Haus Maria Immaculata, Exerzitien- und Bildungshaus
Feb 25 um 18:00 – 19:30

In unserem Leben dreht sich vieles um Nahrung, Kleidung und Wohlbefinden. Wir machen uns viele Sorgen um das leibliche Wohl. Jesus sagt in Mt 6,25 „Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken sollt, noch um euren Leib was ihr anziehen sollt.“

Wir laden Sie in der Fastenwoche ein, sich an dem Hinweis Jesu zu orientieren: „Seht euch die Vögel des Himmels an: sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte; euer himmlischer Vater ernährt sie.“

Tägliches Treffen am Abend:  So. 18. bis So. 25. Februar | jeweils 18 bis 19.30 Uhr

Leitung: Schwester Constantia Becker SCC, Schwester Ines Schmiegel SCC

Geistlicher Abend in der Fastenzeit @ Bildungsstätte Liborianum
Feb 25 um 19:00 – 22:00

Der Geistliche Abend soll dazu beitragen, sich auf die beginnende Fastenzeit und das kommende Osterfest einzustimmen, zur Ruhe zu kommen und neue Impulse für den eigenen Glauben und die persönliche Lebensgestaltung zu erhalten. Eine Vielzahl von unterschiedlich gestalteten Stationen soll dabei helfen. Freuen Sie sich auf Texte, Bilder, Musik, Stille, Film, kreatives Gestalten und vieles mehr.

In Zusammenarbeit mit den Dekanaten Paderborn und Büren-Delbrück, der Katholischen Bildungsstätte Paderborn sowie der Abteilung Schulpastoral des Erzbischöflichen Generalvikariates 

Dozent(in): Stephan Winzek

 

 

 

 

Feb
26
Mo
Schweigewoche für Einzelgäste @ Benediktinerinnen-Abtei Varensell
Feb 26 um 17:00 – Mrz 2 um 10:00

„Dir im Schweigen begegnen“

In diesen Tagen steht unser Gästehaus in besonderer Weise offen für alle, die Stille suchen und sich auf einige Tage des Schweigens einlassen möchten: Allein sein, zur Ruhe kommen, Erfahrungen mit sich und Gott machen … Möglich sind die Teilnahme am Stundengebet der Schwestern, an täglichen Impulsen und Leibübungen sowie Einzelgespräche.

Sr. Johanna Buschmann OSB, Sr. Felicitas Schlombs OSB

Feb
27
Di
Leben und Sterben, Krankheit und Tod in der Schule @ Die Hegge – Christliches Bildungswerk
Feb 27 – Mrz 1 ganztägig

Wenn ein Schüler oder eine Schülerin lebensverkürzend erkrankt ist, kommen auf Lehrende viele Herausforderungen zu. Da ist die Frage, wie man dem Kind mit seinen Bedürfnissen in dessen letzter Lebenszeit gerecht werden kann. Aber auch, wie man den Kontakt mit der Familie gestaltet und mit den Kindern über Sterben und Tod spricht.

Wenn ein Kind stirbt, stellt dies alle im Umfeld vor besondere Fragen: Wie können wir den Abschied gestalten? Welche hilfreichen Rituale und Symbole gibt es? Wie können Pädagogen und Pädagoginnen die Mitschüler und Mitschülerinnen in ihrer Trauer unterstützen.

Hauptreferentin des Seminars ist Kornelia Weber, Bildungsreferentin der Deutschen Kinderhospizakademie für den Bereich Schule; Trauerbegleiterin, Gymnasiallehrerin, Mutter eines gestorbenen Sohnes. Ferner wird Peter Rech, Vorstandsvorsitzender Sicheres Netz hilft e.V. zum Thema „Digitale Medien und Tod“ referieren und der Bestatter Holger Wilhelms zu einer Fragerunde zur Verfügung stehen.

Das Seminar findet statt in Zusammenarbeit mit der Deutschen Kinderhospizakademie wendet sich an Lehrerinnen und Lehrer sowie an andere Fachkräfte (z.B. Sozialarbeiter, Seelsorger), die in Schulen und mit Familien arbeiten.

Feb
28
Mi
„Glaube hat Zukunft“ – Update 2018 @ Bildungsstätte Liborianum
Feb 28 um 09:00

„Zum Berufsprofil von Erzieherinnen und Erziehern in katholischen Einrichtungen gehören religionspädagogische Kompetenzen, die neben Methodenwissen auch vertiefte Kenntnisse des Glaubens und Lebens der Kirche, Grundkenntnisse anderer Konfessionen und Religionen um-fassen.“ (Die deutschen Bischöfe: Welt entdecken, Glauben leben; 2008)

Ziele der Fortbildung sind:
1. Auseinandersetzung mit dem eigenen Glauben
2. Neue und weiterführende religionspädagogische Handlungsmodelle entwickeln
3. Wesentliche theologische Inhalte verstehen und im Blick auf die konkrete Vermittlung aufarbeiten
Voraussetzung für die Zertifizierung ist die Teilnahme an allen Kursabschnitten

Basiskurs
Was ist Religion? – Wieviel Religion braucht ein Kind?
Grundwissen Christentum
Die Bibel – Grundlage des jüdisch-christlichen Glaubens

Modul 1- Christsein konkret
Liebe, Tod und Auferstehung
Der Grund christlicher Hoffnung
Die zehn Gebote als Basis des Zusammenlebens heute?

Modul 2 – Ausdrucksformen des christlichen Glaubens
Der heiße Draht nach oben – Vom Beten und anderen Möglichkeiten, Gott nahe zu sein
Kirchen – „Treffpunkt“ zwischen Himmel und Erde

Modul 3 – Was uns trennt – was uns verbindet
Begegnungen mit anderen Konfessionen und Religionen
Evangelisch – Katholisch – Orthodox
Fremde Welten? Islam und Buddhismus 

Dozent(in): Dr. Gabriele Broszio u.a.

jeden Mittwoch vom 24. Januar bis einschl. 18. April | 9 bis 18 Uhr