Das Netzwerk der Klosterlandschaft bietet einen reichhaltigen Veranstaltungskalender. Die Termine wurden uns gemeldet oder wir haben sie recherchiert. Dabei gibt es folgende Kategorien:

Musik + Wort

Hierunter fallen Konzerte, musikalisch geprägte Gottesdienste, Vespern, Lesungen, Matinéen und Soiréen.

Spiritualität

Viele Klöster laden ein zu Meditationen, Exerzitien, Gesprächs- und Schweigetagen, Naturbetrachtungen und Gartenerlebnissen, zu Kursen mit spirituellen und religiösen Themen und Angeboten bei Lebenskrisen, in Sinnfragen und zur Persönlichkeitsbildung.

Workshops + Seminare

bedeuten ein- oder mehrtägige themenbezogene Bildungsangebote, welche in aktiven oder ehemaligen Klöstern oder in Bildungseinrichtungen besucht und gebucht werden können.

Ausstellungen + Feste

Unter Ausstellungen finden Sie Kunst- und historische Ausstellungen, Kloster- und Gartenmärkte, Feste aus verschiedenen Anlässen.

Unterwegs sein

Wanderungen, Wegstrecken, Ortserfahrungen – mit musikalischen, meditativen oder spirituellen Schwerpunkten

Apr
24
Mo
Kurzexerzitien mit Bibliolog und Qi Gong @ Haus Maria Immaculata, Exerzitien- und Bildungshaus
Apr 24 um 18:00 – Apr 28 um 13:00

WORTE, die leben…

„Ich-bin-Worte“ – Jesu nach dem Johannesevangelium

Wenn Worte lebendig werden, weil sie mit unseren eigenen Erfahrungen, mit unserem eigenen Leben gefüllt werden, dann nennen wir das im Bibliolog „das weiße Feuer“. Ich spüre ein Mithineingenommen-Werden in die Heilszusage Jesu, die er in den „Ich-bin-Worten“ ausdrückt. Qi Gong (Qi=Lebensenergie; gong=üben) wird uns als wunderbare Hilfe dienen, Körper Geist und Seele in Verbindung zu bringen.

Als „Bewegungen der Seele oder Bewegungen im Heiligen Geist“ werden sie uns unterstützen und sich heilend auf unser Leben auswirken. Durchgängiges Schweigen, täglich ein Bibliolog, individuelle Gebetszeiten, Qi Gong am Morgen und am Abend, Möglichkeit zum Einzelgespräch und gemeinsames liturgisches Feiern sind Elemente, die diese Tage prägen.

Apr
25
Di
Ikonenmalkurs @ Michaelskloster Paderborn
Apr 25 um 11:00 – Apr 30 um 13:00

Ikonen haben in der orthodoxen Kirche ihre eigene Sprache und Bedeutung. Sie sind Ausdruck der Frömmigkeit, Verehrung und Betrachtung. Außerdem sind sie ein wesentlicher Bestandteil der ostkirchlichen Liturgie.

Das Wort Ikone kommt aus dem griechischen „eikón“ und bedeutet Bild. Abbild vom Urbild, welches Christus selber ist . Die Ikone bringt die göttliche Wirklichkeit zum Ausdruck und will eine Widerspiegelung des Göttlichen sein. Ein Fenster, das uns Einblick in die Ewigkeit gewährt.

Ziel des Malkurses ist es, eine Vermittlung der traditionell festgelegten Maltechnik der Ikone zu geben. Von der Übertragung der Vorzeichnung, dem Vergolden, der Herstellung der Eitemperafarben bis zur Fertigstellung der Ikone werden die Teilnehmer mit den einzelnen Arbeitsschritten vertraut gemacht. Die wichtigsten Werkzeuge und geeignete Materialien für die Malerei sind meist nur in Fachgeschäften zu erwerben und weden vorab vom Kursleiter besorgt.

Leitung:  Burkhard Klein

Kosten:
Hausgäste mit Ü/VP:
260 Euro, bei Anreise am Vorabend: für Ü/F plus 40 Euro; Kursgebühr: 205 Euro

Externe Teilnehmer ohne Mittagessen:
Hauspauschale 20 Euro; Kursgebühr: 205 Euro
Das Mittagessen kann zugebucht werden.

Materialkosten für Anfänger: 70 Euro für Ikonentafel, Pinsel, Farben, Blattgold usw.

Apr
28
Fr
Das Gartenfest @ Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur
Apr 28 – Mai 1 ganztägig

Bunte Tulpen, blühender Flieder und gelb leuchtender Raps – so begrüßt uns der Mai. Die frischen Farben im Wonnemonat machen so richtig Lust auf schöne Stunden unter freiem Himmel, zum Beispiel beim Gartenfest Dalheim. Bereits zum 10. Mal lädt das Kloster Dalheim bei Lichtenau zu einem wonnigen Start in die Freiluftsaison ein. Vor der Kulisse des Klosters lässt es sich unter freiem Himmel zwischen schönen Sachen für Haus, Garten und Balkon herrlich Bummeln, Staunen und Genießen.

Mit allen Sinnen – Achtsam wahrnehmen, staunen @ Die Hegge – Christliches Bildungswerk
Apr 28 um 14:30 – Mai 1 um 14:00

Aus gutem Grund sind wir mit verschiedenen Sinnen ausgestattet und dürfen diese vielfältig nutzen. Oftmals sind wir aber blind und taub für die Dinge um uns herum wie auch für das, was sich in uns regt. Wir wollen wieder neu wahrnehmen lernen in vielfältigen Übungen, in der Natur, im Miteinander, im Gottesdienst. Durch den Gebrauch all unserer Sinne lernen wir SINNvoll zu leben.

Referierende: Dr. med. Dominik Brors, HNO, Paderborn, Dr. Bernward Konermann, Regisseur, Göttingen, Dipl.-Forstwirt Arthur Kühn, Stolberg

Kleine Orgelmusik zum Wochenausklang in der Marienkirche Höxter @ St. Marien Höxter
Apr 28 um 17:00 – 17:30

 

 

Wo bist Du, Eva? – Frauengestalten im Hohen Dom zu Paderborn @ Bildungsstätte Liborianum
Apr 28 um 18:00 – 20:00

Frauen-Freitags-Forum

Wie dies in vielen prachtvollen Kirchen der Fall ist, so wird auch der Hohe Dom zu Paderborn von zahlreichen Heiligenfiguren „bevölkert“. Ob als Glasmalerei oder als Skulptur, ob klein oder groß, ob alt oder modern – die Heiligen begegnen den Besucherinnen und Besuchern auf Schritt und Tritt. Dabei überwiegen die Darstellungen männlicher Heiliger.

An diesem Abend können Sie sich auf die Suche nach Darstellungen heiliger Frauen machen, die – neben Maria – ihren Platz im Paderborner Dom gefunden haben. Über einige kunsthistorische Informationen hinaus sollen vor allem die Lebens- und Wirkungsgeschichten dieser Frauen und ihre Bedeutung für Frauen heute im Mittelpunkt stehen.

Leitung: Claudia Westermann

GEIST-voll leben @ Bildungsstätte Liborianum
Apr 28 um 19:00 – 21:00

Firmkurs für Erwachsene

Zweimal im Jahr lädt das Erzbistum Paderborn erwachsene katholische Christen, die sich firmen lassen möchten, zu einer eigenen Firmfeier ein. Die nächste Erwachsenenfirmung im Paderborner Dom wird voraussichtlich am Samstag, dem 10. Juni 2017, um 10.30 Uhr gefeiert.

Vielleicht gehören Sie zu den katholischen Christen, die (aus welchem Grund auch immer) im Jugendalter das Sakrament der Firmung nicht empfangen haben.
Vielleicht überlegen Sie momentan, ob für Sie jetzt die Zeit gekommen ist, sich firmen zu lassen.
Und vielleicht suchen Sie nach einer Möglichkeit, sich mit anderen, die das gleiche Anliegen haben, auf die Firmung vorzubereiten.
Dann möchten wir Ihnen ein Angebot machen.
Unter dem Motto „GEIST-voll leben“ bieten wir in den Wochen vor Pfingsten eine gemeinsame Firmvorbereitung für Erwachsene an.

An fünf Abenden wollen wir mit Ihnen über wichtige Fragen unseres Glaubens nachdenken und mit Ihnen überlegen, welche Bedeutung das Firmsakrament für unser Leben haben kann. Ein Dreiklang soll die Abende bestimmen:

Miteinander leben – zu Beginn laden wir zu einem einfachen Abendimbiss ein, damit wir in Ruhe ankommen und uns etwas kennen lernen können.
Miteinander glauben – ausgehend von Impulsen und Texten aus der Heiligen Schrift wollen wir über unseren Glauben und das Firmsakrament ins Gespräch kommen.
Miteinander feiern – mit einem kleinen Gottesdienst wollen wir unsere Treffen jeweils beenden.

Leitung: Lydia Korbmacher
Stephan Winzek

Apr
29
Sa
Barmherzigkeit – der Ort, an dem Leben wächst @ Bildungsstätte Liborianum
Apr 29 um 10:00 – 17:00

Man kann nur eine leere Schüssel füllen – Barmherzigkeit in Hinduismus und Buddhismus

Das Wort Barmherzigkeit gehört nicht gerade zum alltäglichen Sprachgebrauch des modernen Menschen. Barmherzigkeit ist ein längst aus dem aktuellen deutschen Sprachschatz gefallenes Wort. Barmherzigkeit ­– was heißt das, was ist das überhaupt?

Bei näherem Hinsehen lässt sich jedoch erkennen, dass sich hinter diesem scheinbar verstaubten Begriff ein existentielles Anliegen menschlichen Lebens verbirgt. Nicht umsonst hat Papst Franziskus gerade jetzt dieses Thema in das Zentrum eines Heiligen Jahres gerückt. Angesichts der aktuellen Gefährdung des menschlichen Zusammenlebens durch Gewalt und Ausgrenzung ist die Auseinandersetzung mit dem Phänomen Barmherzigkeit notwendiger denn je.

Das Liborianum lädt mit dieser Veranstaltungsreihe ein, das Phänomen für sich neu zu entdecken und die Spur seiner Bedeutung durch die großen Weltreligionen zu verfolgen.

Leitung: Dr. Detlef Schneider-Stengel

Weiterer Termin: Samstag, 24. Juni.

Angelus-Matinee @ Hoher Dom
Apr 29 um 12:00

An der Domorgel: Andreas Mattes (Gütersloh)

An jedem Samstag wird um 12 Uhr im Paderborner Dom der Angelus oder „Engel des Herrn“ gebetet. Anschließend erklingen 30 Minuten Orgelmusik an den Domorgeln. Detaillierte Programme liegen jeweils 15 Minuten vor Beginn im Dom aus oder sind in den Schaukästen des Domes zu finden. Der Eintritt zu den Matineen ist frei.

„Anders leben – Zeugnis geben“ @ Haus Maria Immaculata, Exerzitien- und Bildungshaus
Apr 29 um 17:00 – Mai 30 um 12:00

Pauline von Mallinckrodt hat in ihrer Zeit Zeugnis von der Liebe Gottes gegeben. Wie sieht das für uns heute aus? Können wir „Zeugnis“ geben oder ist das total überholt? Mit Blick auf unseren konkreten Alltag möchten wir uns diesen Fragen nähern und nach Möglichkeiten des Zeugnisgebens für Gott im Jahr 2017 suchen.

Kabarett @ Ehemaliges Franziskanerkloster Lügde
Apr 29 um 20:00

Fritz Eckenga: „Frisch von der Halde“

Eckenga als verdiente und verdienende Honorarkraft stiehlt sich nicht aus der Verantwortung. Sie bekommen, was Sie brauchen. Keine oberflächliche Geißelung alltäglicher Zumutungen, sondern einfach mal ’ne Kleinigkeit Nettes für den kleinen Mann, der zusammen mit seiner kleinen Frau und den beiden durchschnittlichen Kindern immer die Zeche zahlt. Sie wollen nicht überall die Griffel reinstecken und im Dreck wühlen. Sie wollen Zuversicht schöpfen und brauchen die Finger für etwas anderes. Zum in die Ohren stopfen, wenn’s drauf ankommt. Auf gar keinen Fall den Fehler begehen und sich der Grausamkeit des Realismus’ aussetzen. Sie wissen, was da lauert. Sie haben mit dem Ticket das Recht erworben, mal zwei Stunden lang nicht von der eigenen Laune belästigt zu werden.

Nordische Reihe: Emma Ahlberg, Daniel Ek und Niklas Roswall @ ehemaliges Kollegiatstift St. Johannis | Kulturzentrum BÜZ
Apr 29 um 20:00

Instrumentalmusik mit der Eleganz des Barock präsentieren Emma Ahlberg, Daniel Ek und Niklas Roswall. In ihren Trio-Arrangements und auch in den eigenen Kompositionen versammeln die zwei „Spelmän“  und eine „Spelfrau“ authentische musikalische Erfahrungen. Polskas, Dorftänze, beschwingte Dreier, gemütlich, kraftvoll-elegant, grazil oder auch kapriziös in den unterschiedlichen musikalischen Dialekten Süd-, Mittel- und Nordschwedens.

Mit ihrer zweiten CD „Näktergalen“ (Nachtigallen) bittet das Trio zum Tanz – zwischen Folk und Klassik entsteht ein unverwechselbarer Klangteppich mit außergewöhnlichen Instrumenten wie der Moraharpa, einer ganz frühen Form der Nyckelharpa und der 16-saitigen Harfengitarre mit zwei zusätzlichen Basssaiten und außerdem acht Saiten, die wie eine Harfe gespielt werden. Das ist allerfeinste Instrumentalmusik!

Emma Ahlberg – Violine
Daniel Ek – 16-saitige Harfen-Gitarre
Niklas Roswall – Nyckelharpa, Moraharpa, Alt-Nyckelharpa

Apr
30
So
Gottesdienst mit dem Posaunenchor @ Marienkirche Herford
Apr 30 um 10:00

zur Goldenen Konfirmation

Ökumenischer Orgelspaziergang durch die Paderborner Innenstadt @ Hoher Dom
Apr 30 um 14:30 – 17:30

Abdinghofkirche – Dom – Kapuzinerkirche

Orgel: Martin Hoffmann, Tobias Aehlig und Sebastian Freitag

Beginn um 14:30 Uhr in der Abdinghofkirche

Kirchenmusik im Kloster: Konzert für Cymbal und Harfe @ Klosterkirche St. Katharina, Rietberg
Apr 30 um 17:00

Irina Shilina, Cymbal 

Lydie Römisch, Harfe


Evensong – Musikalisches Abendlob @ St. Aegidius, Wiedenbrück
Apr 30 um 17:30

Jugendchor St. Aegidius

Cantate Domino: Sologesang im Gottesdienst @ Dom zu Minden
Apr 30 um 18:00

Werke aus verschiedenen Jahrhunderten

Christine Wagner, Sopran
Domorganist Peter Wagner 

Kabarett: Christine Prayon @ ehemaliges Kollegiatstift St. Johannis | Kulturzentrum BÜZ
Apr 30 um 20:00

Ein Abend voll Sprachwitz und rasanten Rollenwechseln

Die Diplom-Animatöse ist keine gemeine Animatöse. Sie ist eine Animatöse mit Diplom. Und das gibt es selten. Gehen Sie bei der Wahl Ihrer Abendveranstaltung auf Nummer Sicher: Entscheiden Sie sich für Künstler mit Gütesiegel. Christine Prayon, dem Fernsehpublikum besonders als Birte Schneider aus der ZDF heute-show bekannt, hat sich das Ulknudel-Diplom auf die Netzhaut tätowieren lassen. So können Sie Qualität schon von weitem erkennen.

Dieser Abend passt in keine Schublade, denn er ist zwei Stunden lang und mindestens genauso breit. Wenn Sie darüber jetzt herzlich lachen konnten, sind Sie hier genau richtig. Es wird noch mehr schlechte Witze geben. Außerdem wird Frau Prayon einige Präsidenten imitieren, schön singen, den ein oder anderen bewegenden Moment zerstören und möglichst viel Haut zeigen. Sie wird sich auch heute mal wieder nicht festlegen, ob es sich hier um Kabarett, Comedy oder eine Heizdeckenverkaufsveranstaltung handelt. Hauptsache absurd und ohne Chansons.

Auf dem Höhepunkt ihrer Animatösenkarriere wendet sich Christine Prayon nun den Enthüllungen zu, auf die wir lange gewartet haben. Sie verrät uns endlich, wer sie wirklich ist, welche seltene Krankheit sie hat. Ob es den deutschen Humor gibt und wenn ja, warum nicht. Wir erfahren die ganze Wahrheit über Jack Michaelson und die Große Deutsche Revolution. Wie Madame Sarkozy bei einem Lachanfall aussieht, wie das Wetter gestern wird und was Prayons Eltern und ihre Katze zu all dem sagen.

Mai
2
Di
„Zeit mit Gott“ @ Kirche St. Christina | Geistliches Zentrum in Herzebrock-Clarholz
Mai 2 um 19:00

Meditativ und musikalisch unterschiedlich gestaltete Gottesdienste laden zum gemeinsamen Gebet und zur persönlichen Besinnung ein.

Meditationsabend @ Michaelskloster Paderborn
Mai 2 um 19:30 – 20:30

Ein offenes Angebot an jedem 2. Dienstag im Monat für alle Interessierten, die Stille, Ruhe und Begegnung mit Gott im Schweigen suchen. Bei der Meditation geht es um ein aufmerksames Verweilen in der Stille ein wiederholendes Beten, bei dem ein Wort oder Satz im Herzen bewegt wird eine Übung, alle Gedanken und Bilder loszulassen und offen zu werden für die Gegenwart Gottes einen Weg, auf dem wir eine neue Beziehung zu uns selbst, zu Gott und unseren Mitmenschen finden.

Ablauf des Abends

Wir sammeln uns mit einer kurzen Leibspürübung.
Wir verneigen uns vor dem Geheimnis der göttlichen Liebe.
Wir setzen uns um die gestaltete Mitte.
Wir hören einen geistlichen Impuls.
Wir verweilen nach dem dreimaligen Tönen der Klangschale in der inneren Wiederholung des Herzensgebetes.

Die Übungseinheiten umfassen 2 x 20 Minuten, dazwischen meditatives Gehen.
Der einmalige Klang der Schale beendet die kontemplative Übung.
Anschließend ist Gelegenheit zum Gespräch.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es entstehen keine Kosten.