Das Kloster „Unserer Lieben Frau“ in Varensell wurde 1902 von Benediktinerinnen vom Allerheiligsten Sakrament gegründet und ist somit eine der jüngeren Gründungen in der westfälischen Klosterlandschaft. Die Gemeinde Varensell stellt Grund und Material, während die Schwestern für den Aufbau sowie die Einrichtung des Klosters und der Kirche zuständig sind. Da die Klosterkirche so geplant wird, dass sie zugleich als Gemeindekirche fungiert, besteht von Anfang an eine enge Verbindung zwischen Pfarrgemeinde und Konvent.

Von 1917 bis 1931 dauernde Bemühungen um eine Revision der Konstitutionen aus dem 17. Jahrhundert im Hinblick auf eine Anpassung an zeitgemäße Anforderungen mündet schließlich 1942 in hauseigenen, an die der Frauenklöster in der Beuroner Benediktinerkongregation angelehnten, Konstitutionen. Nachdem Rom die hauseigenen Konstitutionen 1948 approbiert und Varensell zur selbständigen Abtei erhebt, gehört es nicht mehr zum „Institut von der ewigen Anbetung“. 1982 wird die Abtei in die Beuroner Benediktinerkongregation aufgenommen.

Die Klostergebäude aus der Gründungszeit erweisen sich schnell als zu klein. Nach Fertigstellung eines Neubau der Abtei- und Pfarrkirche im Jahr 1956, wird in den 1960er Jahren die neugotische Klosteranlage zugunsten eines dringend notwendig gewordenen modernen Gebäudes abgerissen. Neben der Erweiterung der ursprünglichen Werkstätten und Betriebe (z. B. Landwirtschaft) entstehen auch neue Arbeitsbereiche wie eine Weberei, eine Arztpraxis oder eine Buch- und Kunsthandlung. 1977 folgt der Bau eines Gästehauses; Einzelne, aber auch Gruppen finden hier ein vielseitiges Kursangebot, haben die Möglichkeit Einkehrzeit oder Besinnungstage im Kloster zu verbringen.

Benediktinerinnen Abtei Varensell
Hauptstraße 53
33397 Rietberg
Tel. (0 52 44) 52 97 13-0
www.abtei-varensell.de
Klosterkultur
Gottesdienste katholisch 

An Werktagen
06:20 Laudes
07:15 Eucharistiefeier
12:40 Sext
14:45 Non
18:00 Vesper (Do u. Sa: 17.30)
20:00 Komplet (Sa 19.30)
20:15 Vigilien (Sa 19.45)

An Sonn- und Feiertagen
06:20 Laudes
08:00 Eucharistiefeier
12:40 Sext
15:30 Non
17:30 Vesper
19:45 Komplet
20:00 Vigilien

Zu allen Gebetszeiten sind Gäste herzlich willkommen.

Führungen auf Anfrage
Veranstaltungen Besinnungswochenenden, Exerzitien, Angebote zu Stille und Schweigen, Fanilienwochenenden, Kurse zu Jahreswechsel und Ostern, Kurse zum Gregorianischen Choral u.v.a.
Kloster auf Zeit für Frauen und Männer
Klostertourismus
Gastronomie in unmittelbarer Umgebung
Übernachtung klostereigenes Gästehaus; Gruppen bis 25 Personen
Klosterladen/Kiosk Buch- und Kunsthandlung geöffnet Mo.-Fr. 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr; Sa. 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Parkmöglichkeit 40 Parkplätze
ÖPNV-Anbindung Bus: Linie 77 Gütersloh-Rietberg, Bahn: Hbf Gütersloh, dann weiter mit Bus
Besichtigung/Eintritt Öffnungszeiten
Kirche: 6.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Klosterpforte: werktags 9.00 bis 12.00 Uhr; 15.00 Uhr bis 17.50 Uhr (Do. 15.00 bis 17.20 Uhr; Sa. 16.15 Uhr bis 17.20 Uhr); sonntags 9.15 Uhr bis 12.00 Uhr; 13.00 Uhr bis 17.20 Uhr
Eintritt frei
Lokale Besonderheiten Radweg: Stadtteilroute der Stadt Rietberg („Sieben Mal sympathisch“) mit Anschluss an überregionale Routen wie LGS-Route, Emsradweg, Radroute „Historische Stadtkerne“, BahnRadRoute Hellweg-Weser
1902 Gründung
1942 1942 in hauseigene Konstitutionen
1982 Aufnahme in die Beuroner Benediktinerkongregation

Quellen:

  • Internetseiten der Benediktinerinnen Abtei Varensell: www.abtei-varensell.de.
Verschiedene Ansichten der Abtei Varensell

[nggallery id=7]