Pauline von Mallinckrodt gründete 1842 in Paderborn ein privates Institut zur Förderung blinder Kinder, aus dem über viele Entwicklungsschritte die heutige „Pauline-Schule“ wurde. 1849 gründete sie die Kongregation, die „Schwestern der Christlichen Liebe“  (Congregatio Sororum Christianae Caritatis, Ordenskürzel: SCC) mit dem Ziel, der Blindenbildung Bestand zu geben. Als die Gemeinschaft wuchs, übernahmen die Schwestern auch erzieherische, schulische und karitative Aufgaben.

Das Mutterhaus der Kongregation ist in Paderborn; hier befindet sich die Leitung der deutschen Ordensprovinz. Es ist aber auch der Ort der internationalen Begegnung für unsere Mitschwestern aus aller Welt und für Gäste, die auf den Spuren Mutter Paulines unterwegs sind und gern ihre Grabstätte im Garten besuchen.

Kongregation der Schwestern der Christlichen Liebe K.d.ö.R.
Warburger Straße 2
33098 Paderborn
Tel.: 0 52 51/69 7-0
Internet: http://www.sccp.de

Haus Maria Immaculata
Exerzitien- und Bildungshaus
Mallinckrodtstraße 1
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 69 71 54
Fax (0 52 51) 69 71 28
Internet: http://haus-maria-immaculata.de

Google Maps
Klosterkultur
Gottesdienste Sonntag
07:30 Uhr Eucharistiefeier
17:30 Uhr VesperMontag
06:15 Uhr Laudes
06:40 Uhr Eucharistiefeier
17:30 Uhr Anbetung
18:00 Uhr Vesper

Dienstag
06:15 Uhr Laudes
06:40 Uhr Eucharistiefeier
18:00 Uhr Vesper

Mittwoch
06:15 Uhr Laudes
06:40 Uhr Eucharistiefeier
18:00 Uhr Vesper

Donnerstag
06:15 Uhr Laudes
06:40 Uhr Eucharistiefeier
17:30 Uhr Anbetung
18:00 Uhr Vesper

Freitag
06:15 Uhr Laudes
06:40 Uhr Eucharistiefeier

Samstag
06:40 Uhr Eucharistiefeier
17:30 Uhr Vesper

Führungen auf Anfrage
Veranstaltungen/
Angebote
 Umfangreiches Seminar- und Workshopangebot im Exerzitien- und Bildungshaus
„Haus Maria Immaculata“.
Geistliches Leben, Spiritualität will geteilt, mitgeteilt, miteinander geteilt werden.
Dazu bieten die Ordensschwestern folgende Möglichkeiten an:

  • Formen des Mitlebens für einen Zeitraum
  • Gesitliche Beratung und Begleitung von Einzelpersonen und Gruppen
  • Besinnungstage/Bildungstage für Gruppen zu bestimmten Themen
  • Ignatianische Einzelexerzitien / Gestaltexerzitien
  • Begleitete Auszeit
  • Laien-Mitglieder und andere Kontaktformen (Paulinenring, Paulinenbund, Paulinengruppe)
  • Mitleben in einem sozialen Projekt oder einer Konventgruppe
  • Leben als Schwester der Christlichen Liebe
Klostertourismus
sehenswert  Museum (Führung auf Anfrage)
Parkmöglichkeit
ÖPNV-Anbindung
Besichtigung auf Anfrage

Die 1849 gegründete Gemeinschaft gliedert sich in fünf Provinzen und eine „Unit“. Die Generalleitung hat ihren Sitz in Rom. Schwestern sind tätig in vielfältigen Aufgabenbereichen in Deutschland, Rom, USA (zwei Provinzen), Chile, Uruguay, Argentinien und auf den Philippinen.

Ausgehend von der Betreuung der Blinden und der Mädchenbildung haben sich im Laufe der Zeit und bedingt durch geschichtliche Ereignisse in unserer deutschen Ordensprovinz verschiedene Schwerpunkte in den Tätigkeitsbereichen ergeben:

  • Erziehung und Bildung junger Menschen z. B. Schule, Kindergarten, Kinderheim
  • Dienst an behinderten Menschen z. B. Blindenschriftdruckerei
  • Seelsorge und religiöse Bildungsarbeit z. B. Exerzitien, Besinnungstage, geistliche Begleitung, Beratung, Pfarrgemeinde
  • Gebetsdienst
  • Betreuung alter und kranker Menschen. Altenheim, Krankenhaus
  • hauswirtschaftliche und verwalterische Tätigkeiten
  • Obdachlosenbetreuung

Eng verbunden mit dem Mutterhaus ist das Exerzitien- und Bildungshaus „Haus Maria Immaculata“, das älteste Exerzitienhaus im Erzbistum Paderborn. Seit Gründung der Kongregation sind Angebote zu Exerzitien und geistliche Bildungsarbeit ein ausdrückliches Anliegen für die Gemeinschaft bis heute. Es soll Menschen, die in sich die Sehnsucht nach Stille, nach Selbsterfahrung und Gottesbegegnung spüren, die Möglichkeit gebotenw werden, sich einige Tage aus dem Alltag zurückzuziehen. Das Haus steht auch anderen Organisationen für religiöse und karitative Bildungsarbeit zur Verfügung.

Ein kleines Museum im Mutterhaus in Paderborn dokumentiert das Leben der Ordensgründerin und informiert über die Wirkungskreise der Kongregation seit der Ordensgründung.

Quellen: http://www.sccp.de und Wikipedia.de

Bildergalerie

[nggallery id=“44″]