Paderborn, Michaelskloster, Abendgebet

Das von den Augustiner Chorfrauen C.B.M.V geführte Michaelskloster ist vor allem durch den Betrieb der stark nachgefragten konfessionellen Mädchenschulen – Gymnasium und Realschule – bekannt. Es liegt in Paderborn unterhalb des Domes inmitten der verzweigten Quellarme der Pader.

Augustiner Chorfrauen C.B.M.V.
Michaelskloster
Michaelstr. 17 · 33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 290 63-24

www.michaelskloster.de

Google Maps
Klosterkultur
Gottesdienste täglich um 18.00 Uhr kirchliches Abendgebet (Vesper)
donnerstags um 18.00 Uhr Eucharistiefeier mit integrierter Vesper
sonntags um 9.15 Uhr Eucharistiefeier
weitere Zeiten auf den Internetseiten des Klosters
Führungen auf Anfrage
Veranstaltungen Wüstentage, Workshops
Kloster auf Zeit ja, auf Anfrage
Klostertourismus
Parkmöglichkeit Maspernplatz
ÖPNV-Anbindung Bus Padersprinter Linie 5
Besichtigung/Eintritt Klosterkirche
15971658 Gründung des Ordens in Mattaincourt, LothringenGründung der Augustiner Chorfrauen in Paderborn
1669 Bau des Klosters an der heutigen Stelle und Umzug vom Kamp an die Pader
1802 Das Michaelskloster entgeht als einziges Kloster in Westfalen der Säkularisation
1878 Ausweisung der Schwestern während des Kulturkampfes
1945 Zerstörung von Kirche, Kloster und Schule am 27. März durch Bombenangriff
1949/50 Wiedereröffnung des Schulbetriebs

Noch zu Lebzeiten des Ordensgründers brach am 11. Mai 1640 eine kleine Schar junger Chorfrauen C.B.M.V. wegen „großer landes verderbnuß“ aus dem durch Kriegsgreuel verheerten St. Nicolas de Port in Lothringen auf.

Über Trier und Köln gelangten sie nach Münster in Westfalen, das ihnen als neutrale Stadt besonders empfohlen worden war. Die wohlmeinenden Ratgeber hatten aber nicht bedacht, dass die Stadt mit Zufluchtsuchenden überfüllt war und „landfremde Nonnen“ nicht mit offenen Armen aufgenommen wurden. Die Schwestern gründeten dort 1642 das „Lotharinger Kloster“.

Da aber der kleine Konvent ständig von der Ausweisung bedroht war, sah er sich nach anderen Wirkungsmöglichkeiten um: Die Oberin M. Augustine Guillemin warf ihre „Gemüthsaugen“ auf Paderborn und Essen. 1652 erbat und erlangte sie in der Paderstadt „gnädige Audienz“ bei dem seit 1651 regierenden Fürstbischof Dietrich Adolph von der Reck. 1658 wurde das Michaelskloster in Paderborn gegründet. 1669 erfolgte der Umzug vom Kamp in das neu errichtete Gebäude an die Pader, wo der Orden auch auch heute noch ansäsig ist. Wenige Jahre später wurden bereits die Schulen eröffnet. Seit dem Schuljahr 2012/13 werden die Realschule und das Gymnasium St. Michael in der Trägerschaft des Erzbistums Paderborn geführt. Seit 2013 werden am Gymnasium auch Jungen aufgenommen, die Realschule folgt dem Modell der Parallelen Monoedukation zum Schuljahr 2015/16. Für die Klassen 5 bis 9 gilt das Motto: „Getrennt lernen – Gemeinschaft leben“.

Quellen: Internetseiten des Michaelsklosters

Bildergalerie

[nggallery id=“4″]