Die Gründung des Kollegiatstiftes St. Martini und der Bau der zugehörigen Kirche geht zurück auf das Jahr 1029. Im Zuge der Reformation setzen die Mindener Bürger für die Kirche die neue lutherische Lehre durch; 1530 wurde die evangelische Kirchenordnung von Rat und Gemeinde einstimmig angenommen und die Martinikirche wurde Gegensatz zur evangelischen Ratskirche. Das Martinistift blieb weiterhin katholisch. Den Kanonikern war in der Kirche nur noch die Nutzung von Chor, Sakristei, Kapitelstube und Kreuzgang erlaubt. Das Kirchenschiff war der lutherischen Gemeinde vorbehalten.

Die Aufhebung des Stifts erfolgte 1810 durch die westfälische Regierung (Königreich Westphalen). Von diesem Zeitpunkt an ist die Kirche evangelische Pfarrkirche. Die Klostergebäude sind nicht erhalten.

Evangelisch-lutherische
St. Martini-Kirchengemeinde Minden
Martinikirchhof 7
32423 Minden
Tel. 0571-21717
www.martinigemeinde.de
Klosterkultur
Gottesdienste evangelisch:
sonntags 11.00 Uhr
Führungen auf Anfrage
Veranstaltungen kirchenmusikalisches Programm; monatlicher Veranstaltungskalender
Klostertourismus
sehenswert bla
Parkmöglichkeit ja, mit Innenstadt-typischen Einschränkungen
ÖPNV-Anbindung Bahn (Minden Hbf.), Bus
Besichtigung/Eintritt auf Anfrage
1029 Gründung (Kanoniker)
1530 Kirchengemeinde evangelisch, das Stift bleibt katholisch
1810 Aufhebung des Stiftes im Zuge der Säkularisation