Der Mindener Dom bildet seit 1200 Jahren das Zentrum der Stadt Minden und ist zugleich die Heimat einer aktiven katholischen Gemeinde. Südlich schließt sich das ehemalige Domkloster (-Stift) mit dem Klosterhof (Kreuzhof) an den Dom an. Der Mindener Dom liegt in der City in Nähe zum Weserufer.

Der für westfälische Sakralbauten ungewöhnliche zweistöckige Kreuzgang mit Ost- und Südflügel entstand 1140. In das ehemalige Domkloster, das mit dem Dom über den Kreuzgang verbunden ist, zog das Pflege- und Altenheim St.-Michaels-Haus ein. In der Kapelle, die zum Dom gehört, wird monatlich ein evangelischer Gottesdienst gehalten. Auf dem westlich vorgelagerten Kleinen Domhof finden in den Sommermonaten Musikveranstaltungen statt, die das Westwerk des Doms häufig mit in das Lichtkonzept einbinden. Der Dom wird auch für Weihnachtskonzerte genutzt. Mit über 1000 Plätzen gehört er zu den größeren Veranstaltungsräumen in Minden.

Quellen: Internetseiten dom-minden.de und Wikipedia

Dom zu Minden
Kath. Dompropsteigemeinde
Großer Domhof 10
32423 Minden

Tel.: 0571 / 83764 – 100
Fax: 0571 / 83764 – 111

Öffnungszeiten des Pfarrbüros:
Mo. – Di. + Fr.   9.00 – 11.00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Do.   9.00 – 13.00   und   14.00 – 17.00 Uhr

www.dom-minden.de
eMail: info@dom-minden.de

Klosterkultur
Gottesdienste katholisch, täglich, sonntags 3 Messen
Führungen auf Anfrage
Veranstaltungen Dommusik
Klostertourismus
sehenswert Gesamtanlage, Westwerk, Mindener Kreuz v. 1070, Apostelfries, Traubenmadonna, mehrere Altäre, Epitaphe und Statuen aus Mittelalter, Renaissance und Barock
Parkmöglichkeit Parkhäuser und Parkplätze der Mindener Innenstadt
ÖPNV-Anbindung Bahn, Bus
Besichtigung/Eintritt geöffnet
um 800 – 1648 Bischofskirche des Bistums Minden, 1648 Aufhebung des Bistums
1810 Aufhebung des Domkapitels
1859 Erhebung zur Propsteikirche
1944–1957 Wiederaufbau nach Zerstörungen im 2. Weltkrieg